panel 2

Auftrag

Das LSS spielt eine zentrale Rolle im System der sozialen Sicherheit. Es erhebt, verwaltet und verteilt die Beiträge zur sozialen Sicherheit.

 

Der Kernauftrag des LSS

Eintreibung der Sozialbeiträge

Das Landesamt für soziale Sicherheit treibt die von den Arbeitgebern gezahlten Beiträge zur sozialen Sicherheit ein. Diese Beiträge umfassen einerseits die Arbeitgeberbeiträge und andererseits die Arbeitnehmerbeiträge, die der Arbeitgeber bei jeder Lohnzahlung einbehält.

Die Eintreibung umfasst die Überprüfung und Bearbeitung der Meldungen der Arbeitgeber und der Zahlung ihrer Beiträge. Dies betrifft auch die komplexe Verwaltung der zahlreichen Beitragsermäßigungen und –befreiungen, die jährliche Umverteilung der Soziallasten und die Ermittlung und Identifizierung von Arbeitgebern, die die Vorschriften nicht erfüllen.

Verwaltung der Sozialbeiträge

Die Beiträge zugunsten der öffentlichen Einrichtungen, die zur Globalverwaltung gehören, fließen in einen gemeinsamen Topf. Die Globalverwaltung setzt sich zusammen aus:

  • dem Landesinstitut für Kranken- und Invalidenversicherung (LIKIV)
  • dem Landespensionsamt (LPA)
  • der Zentralanstalt für Familienbeihilfen für Arbeitnehmer (ZFA)
  • dem Landesamt für Arbeitsbeschaffung (LfA)
  • dem Fonds für Arbeitsunfälle (FAU)
  • dem Fonds für Berufskrankheiten (FBK)
  • Pool der Seeleute
  • Hilfs- und Unterstützungskasse für Seeleute (HUKS)

Hinweis:
Das Landesamt für Jahresurlaub oder LJU bildet aufgrund seiner besonderen Art eine Ausnahme von dieser Regel. Es ist verantwortlich für die Zahlung des Urlaubsgelds, das einen ausgesetzten Lohn darstellt, der auf den Lö hnen des Vorjahres beruht.

Die Verteilung dieses gemeinsamen Topfes erfolgt in Abhängigkeit des Bedarfs jeder Einrichtung. Auf Basis der fortlaufend aktualisierten Bedarfstabelle und des Haushaltsvoranschlags für den darauffolgenden Monat überprüft das LSS für jeden Tag des folgenden Monats die Höhe des Tagessaldos für seine Konten. Das LSS verwaltet die täglichen Überschüsse und Defizite der Globalverwaltung durch Anlagen und Darlehen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften, die Anlagen mit zu hohem Risiko verhindern.
Daneben verwaltet das LSS die Rücklagen, die der Globalverwaltung zur Verfügung stehen.

Das LSS legt dem Verwaltungsausschuss der Sozialen Sicherheit einen Rechenschaftsbericht über die Globalverwaltung vor. Dieser Ausschuss setzt sich zusammen aus Vertretern der Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Behörde. Das LSS wird mit dem Sekretariat betraut. Der Verwaltungsausschuss der sozialen Sicherheit wird bei der Ausführung seiner Aufträge durch einen Beratenden Ausschuss unterstützt, dessen leitende Beamten (oder ihre Vertreter) sich aus den betreffenden Ministerialabteilungen und ö ffentlichen Einrichtungen der sozialen Sicherheit zusammensetzen.

Verteilung der Sozialbeiträge

Das Landesamt für soziale Sicherheit gewährleistet zudem die Verteilung der Einnahmen sowohl innerhalb als auch außerhalb der Globalverwaltung. Die begü nstigten Einrichtungen und Fonds überweisen diese Beträge an die Einrichtungen, die die Sozialvorteile zahlen. Jede begünstigte Einrichtung verfügt über eine eigene Verwaltungsorganisation, die vom LSS abhängig ist. Diese Verwaltungsorganisation ist für die Kontrolle der Entschädigungseinrichtungen zuständig. In manchen Fällen ist die begünstigte Einrichtung selbst eine Entsch ädigungseinrichtung.

Wie bereits angegeben, erfolgt die Verteilung der Beiträge innerhalb der Globalverwaltung auf der Grundlage des Bedarfs jeder Einrichtung. Die Verteilung zwischen Einrichtungen außerhalb der Globalverwaltung, d. h. LJU, Fonds für Existenzsicherheit, Betriebsschließungsfonds und Bezahlten Bildungsurlaubfonds, wird auf der Grundlage der Beitragssätze berechnet.

Sonstige Aufträge des LSS

Neben seinem Auftrag als zentrale Einrichtung für die Eintreibung der Beiträ ge zur sozialen Sicherheit wurde das LSS noch mit weiteren Aufgaben betraut, unter anderem:

  • der Erfassung und Verteilung der Verwaltungsangaben, die für die Bestimmung der Anrechte der Sozialversicherten notwendig sind
  • der Erhebung von Angaben über den Beginn und das Ende von Beschä ftigungsverhältnissen im Rahmen von DIMONA (unmittelbare Beschäftigungsmeldung)
  • die Erhebung statistischer Daten
^ Back to Top